Freiwillige Feuerwehr
     Bremen-Schönebeck

Alarmierung von Einsatzkräften der FF Schönebeck

Wurden die Feuerwehrleute in früherer Zeit größtenteils über Sirenen alarmiert, ist heute der Einsatz der so genannten stillen Alarmierung stand der Technik.

Jedes Mitglied der Einsatzabteilung trägt daher Tag und Nacht einen digitalen Meldeempfänger (Pieper) bei sich. Sö können die Einsatzkräfte auch außerhalb des Wohnortes, z.B. auf der Arbeit alarmiert werden.

Im Einsatzfall geben die kleinen Geräte einen schrillen Alarmton von sich. Auf dem Display erscheint ein Text mit Angabe von Einsatzart und Ort des Geschehens.
So weiß der Alarmierte schon auf der Anfahrt zum Gerätehaus, was Ihn erwartet und kann den Einsatzort gegebenenfalls umfahren.
Dieses Alarmierungssystem bietet außerdem den Vorteil, die Einsatzkräfte präziser alarmieren zu können. So ist es möglich die Feuerwehrleute in verschiedene Alarmgruppen, die sogenannten RIC´s, einzuteilen.

Sirene aus den 80er Jahren.

Bei der FF Bremen Schönebeck sind folgende RIC´s (Schleifen) zu finden:

Wehrführerschleife:
Die Wehrführerschleife ist auf den digitalen Meldeempfängern des Wehrführers und seines Stellvertreters programmiert. Zeichnet sich eine Alarmierung der gesamten Wehr schon im Vorfeld ab, zum Beispiel bei angekündigten Unwettern oder bei einer Ablösung anderer Einsatzkräfte, wird in der Regel der Wehrführer schon vorab informiert.

Wehr:
Die Wehrschleife ist auf allen digitalen Meldeempfängern der FF Schönebeck programmiert. Sie wird bei jedem Einsatz ausgelöst, um die Mannschaft zu alarmieren.

Fernmelderschleife:
Da einige Kameraden unserer Wehr auch im Fernmeldedienst der Feuerwehr Bremen tätig sind, wurde
auf deren Digitalen Meldeempfängern zusätzlich zu der Wehrschleife noch die Fernmelder Schleife
programmiert.

Bei der Feuerwehr Bremen wird der digitale Meldeempfänger LX4 der Firma Oelmann eingesetzt:

Zusatzalarmierung

Zusätzlich zur Alarmierung per DME haben wir ein System installiert, welches die Einsatzkräfte über eine APP auf dem Smartphone alarmiert. Dieses System stellt kurz nach der Alarmierung eine Übersicht über die verfügbaren Kräfte auf einem Monitor in der Wache zur Verfügung. Die Führungskräfte können somit verlässlich die Besetzung der Fahrzeuge koordinieren und die Ausrückezeiten optimieren.

Zum Seitenanfang