Das die Weihnachtsfeier ausfallen wird, ahnte man schon sehr lange und so haben die Vorbereitungen für eine tolle Überraschung bereits im Oktober begonnen.
Nur ein sehr kleiner Kreis an Kameraden war eingeweiht, um der Mehrheit eine Freude machen zu können.

Dabei wurden Plätzchen ganz liebevoll gestaltet, Karten per Hand geschrieben und ein kleines Fotobuch inklusive Grußwort gestaltet. Zusätzlich hat jeder Kamerad einen neuen Handschuhhalter für seine Persönliche Schutzausrüstung erhalten.

Doch das größte Geschenk dabei ist wohl, dass an einen gedacht wurde. Gerade in der aktuellen Zeit, wo man sich nur online zu Diensten trifft, das persönliche Gespräch nach dem offiziellen Teil fehlt und wir sehr wenige Einsätze haben, merkt man doch, wie sehr man den einzelnen Kameraden vermisst.

Die gemachte Überraschung kann uns unsere gemeinsame, verlorene Zeit nicht zurückgeben, doch wurde jedem Kameraden deutlich, dass an ihn gedacht wird und das ist in dieser schweren Zeit ein ganz besonders, wichtiges Geschenk.