Alarmierungen 11-13, Großbrand mehrerer Lagerhallen
vom 28.-30. April 2020, jeweils ab 18 Uhr
Louis-Krages-Straße, Industriehafen

Meterhohe Flammen und eine pilzförmige Rauchwolke im Gebiet des Industriehafens waren am Morgen des 28. April weithin über Bremen sichtbar. In der Louis-Krages-Straße standen im Bereich des Hafenbeckens E neun Lagerhallen mit den Einzelmaßen von ca. 25×120 Metern – insgesamt eine Fläche von knapp 30.000 qm – im Vollbrand.

Im Zuge des folgenden mehrtägigen Einsatzes wurden wir an drei Tagen jeweils abends von 18 Uhr bis Mitternacht bei der Brandbekämpfung, die größtenteils nur unter Pressluftatmern bzw. Atemschutzfiltern vorgenommen werden konnte, eingesetzt. Nach während der Löscharbeiten kamen Abrissbagger zum Einsatz, weil einsturzgefährdete Wände eingerissen werden mussten, um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden. Gleichzeitig wurde mit den Baggern das Brandgut umgeschichtet, um auch die letzten Glutnester löschen zu können.

Auch unsere Kameraden des Fernmeldedienstes kamen zum Einsatz. Ferner stellten wir das Personal zur Überwachung und Bedienung des sogenannten Wasserfördersystems; einer Hochleistungspumpe, die unter anderem bei Großeinsätzen zum Einsatz kommt.


Videobericht von Buten un Binnen vom 28-04-2020