am 08.11.2021 um 16:17 Uhr
Gärdesstraße/ Aumund

Ein im Hausmüll entsorgter Rauchwarnmelder machte lautstark auf sich aufmerksam und sorgte damit für einen Einsatz der Feuerwehr. Wir konnten noch auf der Anfahrt beidrehen.

Bereits im Mai dieses Jahres gab es einen Einsatz, ausgelöst durch die unsachgemäße Entsorgung eines Rauchwarnmelders. Bei Einsätzen dieser Art wird eine Vielzahl an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gebunden, die womöglich an anderer Stelle bei einem wirklichen Notfall dringender benötigt werden.

Daher an dieser Stelle ein dringender Appell an unsere Follower:

Rauchwarnmelder gehören nicht in den Hausmüll!

Altgeräte dürfen nicht in den Hausmüll. Sie gelten als Elektrogeräte und müssen entsprechend entsorgt werden. Gleiches gilt auch für die Batterien, damit die Schadstoffe von den Rohstoffen getrennt werden können.
Funktioniert Ihr Rauchmelder mit herausnehmbaren Batterien, recyceln Sie Gerät und Batterien separat. Ist die Batterie fest eingebaut, entsorgen Sie den Rauchmelder zusammen mit der Langzeitbatterie.
In der Regel bringen Sie alte Rauchmelder zum Wertstoffhof. Das ist für Sie kostenfrei.
Quelle: https://www.rauchmelder-lebensretter.de/